Markenüberwachung durch Rechtsanwalt

Marken brauchen Pflege. Es genügt nicht, eine Marke anzumelden, um den Schutz auf Dauer zu bewahren, den sie gewährt. Nur wenn Sie Ihre Marke pflegen, kann sie wertvoll werden.

Damit ist jetzt nicht gemeint, dass Marken benutzt werden müssen. Darauf haben die an anderer Stelle hingewiesen.

Tatsache ist,dass ständig Angriffe auf Ihre Marke drohen. Wenn Sie nichts gegen diese tun und damit dulden, dass andere sich ihrer geschützten Bezeichnung nähern, verlieren sie einen wichtigen Besitzstand. Wenn sie später Rechte aus ihrer Marke geltend machen wollen, kann man Ihnen dann entgegenhalten, dass sie die Benutzung durch Dritte geduldet haben, und ihr Markenrecht dadurch „verwässert“ ist. Im schlimmsten Fall wird Ihr einst geschütztes Zeichen zu einer allgemeinen, nur noch beschreibenden Bezeichnung, die von jedermann benutzt werden darf, aber keinen Hinweis mehr auf die Herkunft aus Ihrem Unternehmen enthält. Rücksicht auf potenzielle Verletzer wird Ihnen nicht gedankt und schadet Ihnen darüber hinaus aus markenrechtlicher Sicht.

Sie müssen daher gegen die rechtsverletzende Benutzung ihrer Marke ebenso vorgehen wie gegen die Anmeldung ähnlicher Zeichen im Bereich der von Ihnen beanspruchten Waren oder Dienstleistungen.

Vom Amt erhalten Sie allerdings keine Hinweise auf solche Angriffe. Sie müssen die Marke daher überwachen lassen. Dazu dient unsere professionelle Markenüberwachung.Wir weisen Sie auf Kollisionen Ihrer Marke mit neu angemeldeten identischen oder möglicherweise verwechslungsfähigen Marken hin zu, so dass sie schnell reagieren können.

Innerhalb der dreimonatigen Widerspruchsfristen können Sie kostengünstig gegen neue Marken vorgehen. Später besteht unter Umständen noch die Möglichkeit, im Wege eines Löschungsverfahrens oder einer Löschungsklage gegen die konkurrierende Marke vorzugehen.

Auch wir bieten Ihnen die professionelle Markenüberwachung an, lassen Sie sich beraten!

Namen schützen lassen

Streng genommen müssen sie ihren Namen nicht schützen lassen, denn er ist nach deutschem Recht schon für sich geschützt, u12bgbnd zwar nach § 12 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Wenn Sie aber einen Firmennamen, Unternehmensnamen oder Namen im weiteren Sinne schützen lassen wollen, wie z.B. Produktnamen, oder die Bezeichnung einer Dienstleistung, empfiehlt sich der Schutz als Marke. Der Schutz, den eine eingetragene Marke gewährt, ist wesentlich stärker als der Schutz durch ein nicht registriertes Recht.

Sie können sich auch gegen Verletzungen ihres Namensrechts oder des Rechts an der geschäftlichen Bezeichnung (Titel oder Unternehmenskennzeichen) gegen Dritte wehren. Die Voraussetzungen sind jedoch in der Regel höher, als wenn ihnen ein Markenrecht zusteht.

Wenn Sie eine Marke anmelden wollen, sollten Sie sich zuvor gut über die bestehenden Möglichkeiten und Risiken informieren. Insbesondere müssen Sie entscheiden, in welchen räumlichen Gebiet eine Marke angemeldet werden soll, also z.B. Deutschland, Europa oder weitere Länder. Ferner ist wichtig, für welche Waren und Dienstleistungen Sie die Bezeichnung beanspruchen wollen. Zuletzt ist dringend zu empfehlen, eine Ähnlichkeitsrecherche durchzuführen, um sicher zu gehen, dass keineälteren Marken bestehen, mit denen Ihr neues Zeichen verwechselt werden könnte. Am besten ist es, sich von einem fachkundigen Rechtsanwalt hierzu beraten zu lassen.